Historie

Der Judoclub Klosterneuburg besteht seit 1988.
Eintragung im Vereinsregister 02.01.1989.
Damals gründeten der zweifache Olympiasieger Peter Seisenbacher und sein Mannschaftskollege Friedrich Summer den Verein. Mit von der Gründerpartie war noch der bekannte, leider schon verstorbene, Sportmasseur Josef Flenner.
Unter dem Leitsatz‚ “Judo bildet Geist und Körper und macht zudem noch eine Menge Spaß”, wurde damals und wird noch heute sportinteressierten Kindern, Jugendlichen aber auch Erwachsenen die Faszination der fernöstlichen Kampfsportart Judo nähergebracht.
In den Anfangsjahren noch zugehörig zur ‚Seisenbachers Judoschule’ trennten sich die Wege der Vereinsgründer und der Judoclub Klosterneuburg wurde ein autonomer Verein. Während Peter Seisenbachers Hauptinteresse der Wiener Judoschule galt, war die Tätigkeit des Judoclubs Klosterneuburg und dem dafür verantwortlichen Obmann Friedrich Summer, zur damaligen Zeit Verbandskapitän, auf den Landesverband NÖ ausgerichtet.
Durch die gelungene Arbeit mit unseren Mitgliedern im Breitensport, aber auch der professionellen Betreuung wettkampforientierter Sportler wurde der Judoclub Klosterneuburg zum fixen Bestandteil des Österreichischen Judogeschehens.  Zahlreiche Siege und Platzierungen bei nationalen und internationalen Bewerben, im Nachwuchs und in der allgemeinen Klasse, wurden von Klosterneuburger Kämpfern errungen. 1995 stieg die Kampfmannschaft des JCK, nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft und dem Sieg beim Aufstiegsturnier der Meister, in die zweite Bundesliga auf. Dort wurde 96 der dritte Platz erreicht und 1997 als Zweiter der Aufstieg in die erste Bundesliga erreicht. Nach einem fünften Platz im ersten Jahr in der höchsten Wettkampfklasse Österreichs konnte 1999 in einer Wettkampfgemeinschaft mit dem Judoclub Leopoldstadt als COLOP Samurais das Ligafinale erreicht werden und die Bronzemedaille der Österreichischen Staatsmeisterschaft gewonnen werden. Bedeutende Kämpfer des JC Klosterneuburg seit Gründung des Vereins bis heute sind unter anderem Europameister Norbert Haimberger, Militär Weltmeister Thomas Haasmann, Olympiastarter Anton Summer aber auch der Tschechische Vizeweltmeister Wladimir Kocman.  Marcus Reiter, Andreas Summer und Christoph Hof schafften als Jugendliche die Aufnahme in das Bundesleistungszentrum für Leistungssport in der Südstadt und konnten dort ihre sportliche und berufliche Ausbildung ausüben. Im Jahr 2000 zog sich der Judoclub Klosterneuburg aus finanziellen Entscheidungen aus dem Ligabetrieb des ÖJV zurück.
Ab diesem Zeitpunkt galt verstärkt das Augenmerk der Jugendarbeit bzw. Hobby und Breitensport.

Fritz Summer / Vereinsgründer & Ehrenpräsident

Ende 2009 ist der Verein kurz vor dem „Aus“, da sich Summer Fritz aus gesundheitlichen Gründen zurück ziehen musste, und die zu der Zeit verantwortlichen, Summer Peter und Summer Andreas durch Ihren Beruf und den damit verbundenen Wechseldienst nicht mehr die nötige Zeit für den Verein haben!

2010
stieg Robert Haas beim JC Klosterneuburg ein, und es wurde beschlossen mit den Kindern wieder vermehrt an Wettkämpfen teilzunehmen.

2011 wieder die ersten Goldmedaillen bei der NÖ Nachwuchslandesmeisterschaft!

2012 Bester U11 Verein bei der NÖ Judo Landesmeisterschaft und drittbester  NÖ Judo Nachwuchsverein in der Jahreswertung des Int. NÖ Berger-Cup!

2013 – rechtzeitig im Jahr des 25 jährigen Vereinsjubiläum wurden wir wieder Bester U12 Verein bei der NÖ Judo Landesmeisterschaft und erstmals in der Vereinsgeschichte “Bester NÖ Nachwuchsverein” in der Jahresgesamtwertung des Int. NÖ Berger-Cup!

2014 das zweite Mal in Folge “Bester NÖ Nachwuchsverein” in der Jahresgesamtwertung des Int. NÖ Berger-Cup! das dritte Mal in Folge, mit sechs Landesmeistertitel und fünf Vizelandesmeistertitel “Bester U11/U12 Verein” bei den NÖ Judo Landesmeisterschaften!
Das erste Mal in der Vereinsgeschichte “Mannschafts-Vizelandesmeister Schülerinnen”!
In der offiziellen U12 Jahres-Rangliste des NÖ Judoverbandes sind die ersten drei Kinder aus Klosterneuburg und in Folge sechs Klosterneuburger Judokinder unter den besten Neun!
Das beste U14 Mädchen aus ganz NÖ kommt ebenfalls aus Klosterneuburg!

2015 “Hattrick!” – Erstmals Gesamtsieger der Jahresgesamtwertung des Int. NÖ Berger Nachwuchscup, und daher auch das dritte Mal in Folge “Bester NÖ Nachwuchsverein”
Wiederholung des sensationellen Medaillenspiegels von 2014 bei der NÖ Nachwuchs – Landesmeisterschaft 2015!
NÖ Mannschaftsvizelandesmeister sowohl bei den Schülern als auch bei den Schülerinnen!
Das erste Mal in der Vereinsgeschichte: “3.Platz bei der Österreichischen Mannschaftsmeisterschaft Schülerinnen U16!”
Drei Burschen kämpfen als Leihkämpfer für die Galaxy-Tigers bei der Österreichischen Mannschaftsmeisterschaft Schüler U16, tragen maßgeblich zum 1.Platz bei, und erkämpfen ihre ersten Österreichischen Goldmedaillen! In der offiziellen U12 Jahres-Rangliste des NÖ Judoverbandes wird der dritte Platz bei den Schülerinnen und der zweite Platz bei den Schülern von Klosterneuburg belegt!
In der U14 Rangliste Schülerinnen ist der 1. und 2. Platz vom JCK belegt, und in Folge kommen vier der ersten sechs Mädchen aus dieser Liste von uns. Bei den Schülern U14 kommen ebenfalls der 1. und 2. Platz aus Klosterneuburg und sechs der ersten elf Burschen vom JC Klosterneuburg!

2016
Der Judoclub Klosterneuburg wird zum Judo Leistungszentrum des Niederösterreichischen Judoverbandes! Mit 117 verkauften Jahresmarken ist der Verein der drittgößte Judoverein in Niederösterreich!                                          Das zweite Mal in Folge Gesamtsieger der Jahreswertung des Int. NÖ Berger Nachwuchscup ,und daher das vierte Mal in Folge „Bester NÖ Judo Nachwuchsverein“
Neun Nachwuchslandesmeister/innen und vier VizeLandesmeister/innen krönen uns auch bei den Nachwuchslandesmeisterschaften zur Nr.1 in Niederösterreichischem Nachwuchsjudo!
SCHICHO Anika wird die erste U16 Österreichische Meisterin in der Geschichte des Clubs  – gleichzeitig ist dies die einzige U16 Goldmedaille für NÖ bei diesen Österreichischen U16 Meisterschaften! Wir gewinnen wir die U14 und die U16 Jahres – Rangliste des NÖ Judolandesverbandes in der U14 Rangliste kommen neun der ersten zwölf Ranglistenplatzierten aus Klosterneuburg! BAMBERGER Julia gewinnt das Nomminierungsturnier des ÖJV in Koroska/SL, und wird zusätzlich zur „Best Female Fighter“ des Turniers gewählt! FORTNER Jessica wird Dritte bei diesem Turnier!

In der Mittelschule Langstögergasse gehört Judo bereits zum Unterricht.
In der VS Anton Brucknerg. und in der VS Kierling befinden sich bereits weitere Trainingsstandorte wo auch Judo als ein Teil der Schulischen – Nachmittagsbetreuung möglich ist.
Die positiven Reaktionen unserer Mitglieder und unserer Schüler bestärken den Verein und die Hauptverantwortlichen des Vorstandes sowie Trainer, diesen Weg weiterzugehen!